Häufige Fragen (FAQ)

Allgemeines

zum Seitenanfang

Ich habe meine PIN vergessen oder mehrmals falsch eingegeben. Was kann ich tun?

PIN steht für persönliche Identifikationsnummer und kann daher nur Ihnen persönlich bekannt sein. Ohne PIN können Sie sich nicht bei authega einloggen und auch nicht auf Ihre Fachverfahren zugreifen. Eine verlorene oder vergessene PIN kann nicht neu vergeben werden, da diese Bestandteil des Zertifikats ist; das heißt das damit abgesicherte authega-Konto ist nicht mehr nutzbar.
Sollte die PIN unwiederbringlich verloren sein, kontaktieren Sie bitte bei den Fachanwendungen EFRE und jMeldeschein den Bearbeiter Ihres Fachverfahrens bzw. registrieren Sie sich in den anderen Fällen bitte erneut.
Bei der Registrierungsart authegaBasis ist nach dreimaliger falscher PIN-Eingabe das Benutzerkonto nicht gesperrt. Es gibt keine Beschränkung an Versuchen.
Verwenden Sie eine Signaturkarte (Registrierungsart authegaPlus), so hängt die Anzahl der möglichen Fehlversuche bei der PIN-Eingabe von Ihrer Karte ab.
Ist Ihr Zertifikat gesperrt, so ist dadurch nicht automatisch Ihr Konto bei authega gelöscht, aus Sicherheitsgründen sollten Sie Ihr Konto löschen bzw. dies veranlassen. Um wieder auf Ihre Fachverfahren zugreifen zu können, müssen Sie sich neu registrieren bzw. dies durch Ihren Bearbeiter beim Fachverfahren anstossen.

Ist die Nutzung von authega kostenpflichtig? Welche Kosten sind mit den Anwenderpaketen authegaBasis und authegaPlus verbunden?

Das Angebot von authega ist nicht kostenpflichtig. Nutzer, die sich mit authegaPlus anmelden, benötigen aber bereits bei der Registrierung eine unterstützte Signaturkarte für Authentifizierung plus Kartenleser, die sie im Vorfeld kaufen müssen oder aber bereits besitzen. Damit sind Kosten verbunden. Bei der Nutzung von authegaBasis fallen keine Kosten an.

Sind meine Daten bei authega sicher?

Ja. Sie können übrigens auch durch die Wahl der Registrierungsart entscheiden, welches Sicherheitsverfahren Ihnen am meisten geeignet erscheint.
Weiterführende Information zu den einzelnen Verfahren finden Sie unter Datensicherheit/Sicherheitstechnik.

Benutzerkonten

zum Seitenanfang

Kann ich mehrere Benutzerkonten gleichzeitig führen?

Prinzipiell können beliebig viele Benutzerkonten angelegt werden, in Abhängigkeit von den Vorgaben des Fachverfahrens und von der jeweiligen Registrierungsart sind jedoch Einschränkungen möglich.

In einigen Fällen (z. B. PIN/Zertifikat verloren/nicht mehr nutzbar oder bisheriges Konto wurde gelöscht bei ursprünglicher Registrierung mit authegaBasis) kann eine erneute Registrierung sinnvoll sein.

Kann ich mehrere Benutzerkonten gleichzeitig in einem Browser nutzen?

Es ist grundsätzlich nicht möglich, dass in einem Browser parallel zwei unterschiedliche Benutzerkonten genutzt werden. Wenn Sie mit einem Browser in einem zweiten Fenster oder Tab auf authega zugreifen, wird auch im parallel verwendeten Fenster oder Tab auf das bereits angemeldete Benutzerkonto verwendet.

Kann ich mehrere Benutzerkonten führen, die sich in der Registrierungsart (authegaBasis, authegaPlus) unterscheiden?

Ja.

Was muss ich tun, wenn ich mehrere Benutzerkonten benötige?

Grundsätzlich müssen Sie sich für jedes Benutzerkonto, das Sie anlegen möchten, separat registrieren bzw. durch Ihren Bearbeiter beim Fachverfahren registrieren lassen.

Gegebenenfalls kann es für bestimmte Fachverfahren Einschränkungen geben.

Kann ich mein Zertifikat für authegaBasis auch für andere Portale nutzen, die authega als Authentifizierungsdienst nutzen?

Nein, leider ist das nicht möglich.
Die von authega ausgegebenen Zertifikate enthalten keine personenbezogenen Daten. Die Zuordnung der Identität zum Zertifikat und die Autorisierung erfolgen ausschließlich in den jeweiligen Fachverfahren. Aufgrund der derzeitigen rechtlichen Gegebenheiten und der pseudonymen Gestaltung der authega-Zertifikate können diese nicht zur Authentifizierung bei unterschiedlichen Fachverfahren verwendet werden. Eine Ausnahme hiervon stellen allenfalls zentrale Portallösungen mit authega-Zugang dar, in die mehrere Fachverfahren technisch eingebunden sind (z.B. Mitarbeiterservice Bayern). Der Datenschutz wäre ansonsten nicht mehr gewährleistet.

Kann ich ein Benutzerkonto auch wieder löschen?

Dies ist mit beiden authega-Varianten (authegaBasis & authegaPlus) möglich. Mit "Konto löschen" im Service-Bereich können Sie ein Benutzerkonto, das Sie nicht mehr benötigen, löschen. Sie müssen dazu den Sperrcode Ihres Benutzerkontos eintragen und anschließend einfach auf "Weiter" klicken. Falls Sie den Sperrcode Ihres Benutzerkontos nicht mehr wissen, können Sie sich die Information über die registrierten Benutzerkonten zusenden lassen. Geben Sie hierzu Ihre auch bei der Registrierung angegebenen Identifizierungsdaten an, Sie erhalten dann in Kürze eine E-Mail an die jeweils bei der Registrierung verwendete Adresse mit dem Sperrcode des Kontos.

Geben Sie jetzt die Antwort auf die passende "Sicherheitsabfrage" ein und wählen eine Begründung aus, warum Sie das Konto löschen wollen. Danach werden Sie noch einmal gefragt, ob Sie den Löschvorgang tatsächlich durchführen wollen. Mit Klick auf "Ja" wird die Sperrung Ihres persönlichen Zugangs ausgeführt. Würde ein Unberechtigter einen Ihrer Zugänge sperren wollen, so müsste dieser Ihre Identifizierungsdaten und die Antwort auf Ihre persönliche Sicherheitsabfrage kennen. Daher sollten Sie sich die Antwort zur "Sicherheitsabfrage" gut merken und niemandem weitergeben.
Wurde die Antwort auf die Sicherheitsfrage 3 mal falsch eingegeben, können Sie die Kontolöschung am nächsten Tag (ab 00:00:01 Uhr) erneut versuchen. Sie haben dann wiederum 3 Versuche.
Haben Sie einen Missbrauch im Zusammenhang mit Ihrem authega-Benutzerkonto festgestellt und können sich an Ihre Sicherheitsabfrage zum Löschen des Benutzerkontos nicht mehr erinnern, so können Sie eine Löschung Ihres Benutzerkontos beim zuständigen Servicedesk veranlassen.

Kann ich mein Benutzerkonto auch löschen, wenn ich die Registrierung noch nicht abgeschlossen habe?

Ja, mit "Konto löschen" können Sie auch ein Benutzerkonto löschen, bei dem die Registrierung noch nicht abgeschlossen ist. Bitte beachten Sie aber, dass aus technischen Gründen der Brief mit dem Aktivierungs-Code dennoch an Sie versandt wird. Dies hat keine Auswirkungen auf die Löschung des Benutzerkontos. Den Brief mit dem Aktivierungs-Code können Sie dann vernichten.

Kann ich ein gelöschtes Benutzerkonto auch wieder reaktivieren?

Nein. Wenn Sie wieder Zugang benötigen, registrieren Sie sich neu bzw. nehmen Sie (im Falle von ESF, EFRE bzw. Meldeschein) Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner auf. Durch die Löschung Ihres Benutzerkontos gehen prinzipiell keinerlei Daten in den Fachanwendungen verloren (gilt nicht für die "Plattform für sichere Kommunikation in Bayern").

Ich möchte mein Benutzerkonto löschen und habe bereits mehrmals die Antwort auf meine Sicherheitsabfrage falsch eingegeben.

Wurde die Antwort auf die Sicherheitsfrage 3 mal falsch eingegeben, können Sie die Kontolöschung am nächsten Tag (ab 00:00:01 Uhr) erneut versuchen. Sie haben dann wiederum 3 Versuche.
Haben Sie einen Mißbrauch im Zusammenhang mit Ihrem authega-Benutzerkonto festgestellt und können sich an Ihre Sicherheitsabfrage zum Löschen des Benutzerkontos nicht mehr erinnern, so können Sie eine Löschung Ihres Benutzerkontos beim für Ihre Fachanwendung zuständigen Servicedesk oder Ansprechpartner veranlassen.

Welche persönliche Daten verbleiben im Falle einer Kontolöschung oder eines Scheiterns der Registrierung im System?

Es verbleiben keine persönliche Daten bei authega. Ihre persönlichen Daten werden in beiden Fällen automatisch und rückstandslos aus den angebundenen Datenverarbeitungssystemen entfernt.
Eine explizite Beauftragung durch den Anwender ist daher an dieser Stelle nicht notwendig.

Sicherheit

zum Seitenanfang

Sind meine Daten bei authega sicher?

Ja. Sie können übrigens auch durch die Wahl der Registrierungsart entscheiden, welches Sicherheitsverfahren Ihnen am meisten geeignet erscheint.
Technische Information zu den einzelnen Verfahren finden Sie im öffentlichen Bereich unter "Sicherheit".

Wenn ich eingeloggt bin und authega längere Zeit nicht benutze, werde ich automatisch ausgeloggt?

Aus Sicherheitsgründen wird eine geöffnete Sitzung bei authega automatisch nach 10 Stunden beendet, wenn innerhalb dieser Zeit keine Aktionen registriert werden. Ein automatischer Login an mehreren Fachverfahren ohne erneute PIN-Eingabe ist nur innerhalb von 5 Minuten möglich, danach werden Sie erneut dazu aufgefordert, sich mit Ihrem Zertifikat und Ihrer PIN zu authentifizieren.

Wie kann ich überprüfen, ob ein Zertifikat tatsächlich von authega stammt?

Jedes Zertifikat besitzt ein eindeutiges Merkmal, den sogenannten Fingerprint. Der Fingerprint eines Zertifikats kann in den Angaben zum Zertifikat einer Website eingesehen werden.
Den aktuell gültigen Fingerprint für das authega-Webserver-Zertifikat finden Sie hier.

Nutzung von authega

zum Seitenanfang

Ich habe mich mit authegaBasis registriert. Wie kann ich das erzeugte Zertifikat in einem anderen Browser oder auf einem anderen Rechner nutzen?

Wenn Sie bei der Registrierung die Option "zusätzliche Speicherung des Zertifikats auf Festplatte (als Sicherung)" ausgewählt haben, können Sie diese Datei beim Login in einen anderen Browser laden oder auf einen anderen Rechner kopieren. Alternativ können Sie, nachdem Sie sich bei authega angemeldet haben, im Service-Bereich die Funktion "Zertifikat exportieren" verwenden, um das Zertifikat extern zu speichern.

Bitte beachten Sie bei Änderungen des Zertfikates bzw. der PIN, dass die bisherigen Kopien ihre Gültigkeit verlieren.

Ich verwende Safari, Firefox (vor Version 20) oder Opera (vor Version 15) und kann mein bei der Registrierung oder mit "Zertifikat exportieren" gespeichertes Zertifikat nicht finden.

Das Zertifikat wird aus Sicherheitsgründen nur lokal im Browser bearbeitet und niemals über das Internet übertragen. Bei manchen Browsern ist es in diesem Fall nicht möglich, beim Speichern einen Dateinamen vorzugeben. Der Browser vergibt in diesem Fall einen Namen, auf den authega keinen Einfluss hat. Die Datei wird normalerweise im Standard-Verzeichnis für Downloads gespeichert. Bitte sehen Sie im Download-Fenster Ihres Browsers nach, welchen Namen die Datei erhalten hat und benennen Sie sie ggf. um. Um die Datei später wieder laden zu können, müssen Sie ihr die Datei-Erweiterung ".pfx" geben bzw. diese beibehalten.

Wie transferiere ich ein in Internet Explorer 11, Firefox, oder Chrome gespeichertes Zertifikat in einen anderen Browser oder auf einen anderen Rechner?

Um ein Zertifikat zwischen den genannten Browsern zu transferieren, können Sie nach der Anmeldung bei authega im Bereich "Service" die Funktion "Zertifikat exportieren" verwenden, um das Zertifikat als PFX-Datei zu speichern. Anschließend können Sie es in dem anderen Browser unter Login / authegaBasis wieder laden. Danach ist es auch in diesem Browser gespeichert, die externe Datei wird also nicht mehr benötigt.

Ich verwende das gleiche Zertifikat in mehreren Browsern oder auf unterschiedlichen Rechnern. Was muss ich bei einer Zertifikatsverlängerung oder PIN-Änderung beachten?

Bei der Zertifikatsverlängerung oder PIN-Änderung wird nur die Kopie des Zertifikats in Ihrem aktuell verwendeten Browser geändert. Bitte exportieren Sie nach der Zertifikatsverlängerung oder PIN-Änderung das geänderte Zertifikat und importieren Sie es in alle anderen Browser, in denen Sie dieses Zertifikat verwenden bzw. auf alle anderen Rechner.

Signaturkarten

zum Seitenanfang

Was muss ich zur Schlüssellänge meiner Signaturkarte für Authentifizierung wissen?

Bitte beachten Sie, dass von authega gemäß den Empfehlungen der Bundesnetzagentur und des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nur Signaturkarten, bei denen das Authentifizierungszertifikat eine Schlüssellänge von 2048 Bit hat, unterstützt werden und daher nur solche bei authega registriert werden können.
Falls Ihre Signaturkarte nicht schon jetzt eine Schlüssellänge von 2048 Bit unterstützt und Sie eine Signaturkarte für authega verwenden wollen, bitten wir Sie, daran zu denken, einen Wechsel Ihrer bisher genutzten Signaturkarte auf eine Signaturkarte mit 2048 Bit durchzuführen.
Als Inhaber einer Signaturkarte haben Sie die Möglichkeit, sich über die Schlüssellänge Ihrer aktuell verwendeten Signaturkarte zu informieren.
Beträgt die Schlüssellänge des Authentifizierungsschlüssels weniger als 2048 Bit, wird Ihnen ein Hinweis dazu angezeigt.

Bei der Registrierung mit authegaPlus erhalte ich die Fehlermeldung "Eine erneute Registrierung mit der gleichen Signaturkarte ist nicht möglich. Diese Karte ist bereits im Portal registriert."

Mit einer Signaturkarte für Authentifizierung kann maximal ein Benutzerkonto (authegaPlus) bei authega genutzt werden. Für Ihre Signaturkarte für Authentifizierung besteht aber bereits ein aktives Benutzerkonto bei authega; der Login in Ihr bisheriges Benutzerkonto ist möglich. Um sich für ein neues Benutzerkonto mit Ihrer Signaturkarte für Authentifizierung zu registrieren, müssten Sie zunächst das bestehende Benutzerkonto löschen.

Was muss ich tun, um meine V-PKI-Signaturkarte vom Typ ".NET" in authega verwenden zu können?

authega unterstützt derzeit verschiedene, von der Bayerischen Verwaltungs-PKI eingesetzte Signaturkarten-Typen, darunter solche mit der Bezeichnung ".NET". Diese Karten sind primär für den Einsatz unter Windows über die sogenannte "Base CSP" API gedacht, wofür keine explizite Treiber-Installation notwendig ist. Für den Einsatz mit authega ist jedoch - ebenso wie beispielsweise für Mozilla Firefox oder Thunderbird - die PKCS#11-API erforderlich. Sofern die entsprechenden Treiber auf Ihrem System noch nicht installiert sind, können Sie diese von der Herstellerseite herunterladen und installieren.

Außerdem müssen Sie dafür sorgen, dass sich die Datei gtop11dotnet.dll (typischerweise unter C:\Programme\Gemalto\DotNet PKCS11\gtop11dotnet.dll oder C:\Programme (x86)\Gemalto\DotNet PKCS11\gtop11dotnet.dll zu finden) im Systempfad befindet, beispielsweise indem Sie sie nach C:\Windows\system32 kopieren.

Einstellungen im Browser

zum Seitenanfang

Der Konfigurationsassistent zeigt an, dass in meinem Browser Cookies nicht zugelassen sind.

Aus Sicherheitsgründen wird die Nutzung von authega mit einem Browser, bei dem Cookies gesperrt sind, verhindert. Um authega nutzen zu können müssen Sie Cookies in Ihrem Browser aktivieren und eventuell den Browser neu starten.

Außerdem ist es möglich Cookies nur für ausgewählte Webseiten zu zulassen, falls Sie dies aus Sicherheitsgründen nur für https://www.authega.bayern.de tun möchten. In diesem Fall müssen Sie beispielsweise https://www.authega.bayern.de zu den vertrauenswürdigen Sites hinzufügen (IE) bzw. Ausnahmen für diese Seite erlauben (Firefox).

Hinweis: Die von authega genutzten Cookies enthalten keine persönlichen Daten, sondern lediglich die Nummer Ihrer aktuellen Benutzersitzung bzw. ggf. den Pfad zu Ihrem verwendeten Zertifikat.

Art des Logins - Wechsel des Zertifikats / Zertifikatsverlängerung

zum Seitenanfang

Wie lange ist mein Zertifikat gültig?

Jedes elektronische Zertifikat ist mit einem Gültigkeitszeitraum versehen. Der Ablauf eines Zertifikats ist somit ein normaler Vorgang. Bei authegaBasis beginnt der Gültigkeitszeitraum mit der Ausstellung des endgültigen Zertifikats bei Schritt 2 der Registrierung. Die Zertifikate bei authegaBasis sind 3 Jahre gültig. Der Gültigkeitszeitraum einer Signaturkarte für Authentifizierung (authegaPlus) beginnt in der Regel bei Produktion der Karte während der Personalisierung.

Was muss ich tun wenn mein Zertifikat bald abläuft?

Falls Sie von authega über den bevorstehenden Ablauf Ihres Zertifikats für authegaBasis (Software-Zertifikat) benachrichtigt wurden, führen Sie bitte ein Login bei authega durch. Während des Logins erhalten Sie wichtige Informationen zur anstehenden Zertifikatsverlängerung. Ihr verlängertes authega-Zertifikat wird dabei automatisch abgerufen und Sie können sich wie bisher über authega einloggen.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass Sie Ihr authega-Zertifikat vor dem Ablaufzeitpunkt verlängern müssen. Andernfalls können Sie sich nach diesem Zeitpunkt nicht mehr bei authega einloggen und Ihr authega-Zertifikat auch nicht mehr verlängern.

Um Verwechslungen zu vermeiden empfehlen wir das abgelaufene Zertifikat bei authegaBasis ggf. zu löschen.

Wenn der Gültigkeitszeitraum Ihrer Signaturkarte für Authentifizierung (authegaPlus) in Kürze abläuft, können Sie Ihrem authega-Konto eine andere Signaturkarte für Authentifizierung zuweisen. Dazu benötigen Sie vor Ablauf der bisher verwendeten Signaturkarte für Authentifizierung neue Aktivierungsdaten, die Sie (nach dem Login) im privaten Bereich unter "Dienste" anfordern können. Wenden Sie sich frühzeitig an den Aussteller Ihrer Signaturkarte für Authentifizierung  um rechtzeitig eine Folgekarte zu beziehen. Alternativ können Sie auf eine andere Registrierungsart wechseln (s. Welche Möglichkeiten, die Art des Logins beziehungsweise das Zertifikat zu wechseln oder zu verlängern, gibt es? bzw. Wie kann ich die Art des Logins beziehungsweise mein Zertifikat wechseln?).

Welche Möglichkeiten, die Art des Logins beziehungsweise das Zertifikat zu wechseln oder zu verlängern, gibt es?

Eine Verlängerung ist aus technischen Gründen nur bei authegaBasis möglich.

Wie kann ich die Art des Logins beziehungsweise mein Zertifikat wechseln?

Wenn Sie sich mit einer Signaturkarte für Authentifizierung eingeloggt haben, können Sie im privaten Bereich unter "Dienste" und "Art des Logins / Wechsel des Zertifikats" Aktivierungsdaten für Ihr neues Zertifikat anfordern. Sie benötigen diesen um den Vorgang im öffentlichen Bereich abzuschließen. Wenn Sie zu authegaBasis wechseln wollen, können Sie den Zertifikatswechsel sofort abschließen. Den Wechsel zu einer anderen Signaturkarte für Authentifizierung (authegaPlus) können Sie erst abschließen, wenn Sie diese erhalten haben. Den Wechsel der Art des Logins beziehungsweise des Zertifikats können Sie im öffentlichen Bereich unter "Zertifikate" durchführen.

Gehen beim Wechsel des Zertifikats Daten beziehungsweise Einstellungen meines Benutzerkontos verloren?

Bei einem Zertifikatswechsel (neue Signaturkarte für Authentifizierung) wird Ihr persönlicher Schlüssel geändert. Da dieser aktuell noch nicht zur Ver- und Entschlüsselung genutzt wird, hat dies keine Auswirkungen auf Daten im Benutzerkonto. Alle Einstellungen des Benutzerkontos bleiben erhalten.

Gehen beim Wechsel der Art des Logins Daten beziehungsweise Einstellungen meines Benutzerkontos verloren?

Bei einem Wechsel der Art des Logins ändert sich das Authentisierungsmedium, das heißt Ihr Zertifikat wechselt. Abgesehen von in den allgemeinen Hinweisen zum Zertifikatswechsel aufgeführten Punkten (siehe FAQ "Gehen beim Wechsel des Zertifikats Daten beziehungsweise Einstellungen meines Benutzerkontos verloren?") gibt es keine weiteren Einschränkungen bezüglich der Daten und Einstellungen Ihres Benutzerkontos bei einem Wechsel der Art des Logins.

Gehen bei einer Zertifikatsverlängerung Daten beziehungsweise Einstellungen meines Benutzerkontos verloren?

Bei einer Verlängerung des authegaBasis-Zertifikats bleiben alle in Ihrem Benutzerkonto gespeicherten Daten und Einstellungen unverändert bestehen.

Wie stelle ich fest, dass mein Zertifikat in Kürze abläuft?

Sie werden mehrere Wochen vor Ablauf Ihres Zertifikats per E-Mail von authega über das genaue Ablaufdatum Ihres aktuellen Zertifikates benachrichtigt. Falls Sie authegaBasis (Software-Zertifikat) nutzen, sollten Sie danach möglichst bald einen Login bei authega durchführen.

Was muss ich tun, wenn ich nach Ablauf meines Zertifikats nicht mehr bei authega angemeldet sein will?

Nachdem ein Zertifikat abgelaufen ist, ist es nicht mehr möglich, einen Login bei authega durchzuführen. Sie werden keinen Zugriff mehr auf Ihre Daten im privaten Bereich haben. Benutzerkonten, die auf diese Weise unbenutzbar wurden, werden einschließlich aller dort vorhandenen Daten automatisch gelöscht. Um authega wieder nutzen zu können, müssten Sie sich erneut registrieren.

Ändern sich beim Wechsel der Art des Logins Berechtigungen?

Da authega ausschließlich für die Authentifizierung zu einem Fachverfahren, nicht aber für die Berechtigungen innerhalb des Fachverfahrens zuständig ist, nimmt authega direkt keinen Einfluss auf diese. Es ist jedoch denkbar, dass bestimmte Funktionen der Fachverfahren nur mit bestimmten Registrierungsarten verfügbar sein können. Wenn Sie von einem sichereren auf ein weniger sicheres Verfahren umstellen (z.B. von authegaPlus zu authegaBasis), könnten Sie den Zugriff auf derartige besonders schützenswerte Funktionen verlieren. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie über die Hilfeseiten der entsprechenden Fachverfahren.

Ändern sich bei der Zertifikatsverlängerung Berechtigungen?

Bei der Verlängerung eines Zertifikats ändern sich bei authegaBasis keine Berechtigungen. Bei authegaPlus ist es nicht möglich, das auf einer Signaturkarte für Authentifizierung gespeicherte Zertifikat zu verlängern. Sie müssen eine neue Signaturkarte für Authentifizierung erwerben und einen Wechsel des bei authega registrierten Zertifikats durchführen.

Was ist bei dem Import des verlängerten Zertifikats zu beachten? (Nur authegaBasis)

1. Sicherheitskopie erstellen
Erstellen Sie bitte unbedingt eine Sicherungskopie Ihrer pfx-Datei. Sie werden während der Zertifikatsverlängerung auch gesondert dazu aufgefordert.

2. Eventuell bestehenden Schreibschutz aufheben und neu einloggen
Damit Ihre pfx-Datei aktualisiert werden kann, darf sie nicht schreibgeschützt sein.

3. Bestehende Kopien an anderen Stellen ebenfalls aktualisieren
Wenn die Verlängerung des Zertifikats abgeschlossen ist, sind Kopien Ihrer bisherigen pfx-Datei, die an anderer Stelle verwendet werden, nicht mehr funktionsfähig. Sie müssen diese daher durch Kopien Ihrer aktualisierten pfx-Datei an diese Stellen ersetzen.

Wie läuft der Import des verlängerten Zertifikates ab? (Nur authegaBasis)

Wenn Sie auf die Schaltfläche "Zertifikat verlängern" klicken, wird nach der Eingabe Ihrer PIN das verlängerte Zertifikat in Ihre pfx-Datei geschrieben. Anschließend wird sofort ein Login mit dem verlängerten Zertifikat durchgeführt.

Sollten nach dem Klicken auf die Schaltfläche "Zertifikat verlängern" wider Erwarten Fehler auftreten, versuchen Sie sich zunächst mit der aktualisierten pfx-Datei anzumelden. Sollte dies scheitern, verwenden Sie die Sicherungskopie Ihrer bisherigen pfx-Datei. Sollten beide Varianten (mit der korrekten PIN) nicht funktionieren, wenden Sie sich an die Hotline oder registrieren Sie sich erneut.

Woran erkennt man, dass der Import des verlängerten Zertifikats erfolgreich war? (Nur authegaBasis)

Im ersten Absatz der Startseite des privaten Bereichs wird angezeigt, wie lange das Zertifikat mit dem Sie sich eingeloggt haben noch gültig ist. Wenn dieses Daten mehr als zwei Jahre in der Zukunft liegt, wurde das verlängerte Zertifikat erfolgreich importiert.

Hilfe zur Registrierung

zum Seitenanfang

Was bedeutet "Registrierungsart"?

Es gibt zur Zeit zwei Arten, sich bei authega zu registrieren. Diese unterscheiden sich nach dem Gerät oder Medium, worüber die Benutzer-Authentifizierung beim Login durchgeführt wird:

  • authegaBasis: Login mit Software-Zertifikat
  • authegaPlus: Login mit Signaturkarte für Authentifizierung

Weiterführende Informationen zu den einzelnen Verfahren finden Sie unter Datensicherheit/Sicherheitstechnik.

Welche Registrierungsart ist die richtige für mich?

Zuerst sollten Sie prüfen, welche Vorgänge Sie mit den an authega angebundenen Fachverfahren bearbeiten möchten, bevor Sie sich für eine Registrierungsart entscheiden. Daneben ist die technische Ausstattung Ihres Computers ausschlaggebend.
Abhängig von den von Ihnen genutzten Fachverfahren kann es Einschränkungen bzgl. der verfügbaren Registrierungsarten geben.

Sie brauchen für

  • authegaBasis: keine zusätzliche Hardware
  • authegaPlus: eine unterstützte Signaturkarte für Authentifizierung und ein Kartenlesegerät

Weiterführende Informationen zu den einzelnen Verfahren finden Sie unter Datensicherheit/Sicherheitstechnik bzw. Anforderungen.

Was ist die PIN und wie erhalte ich diese?

Die PIN ist Ihre persönliche Identifikationsnummer, die zu dem erzeugten Zertifikat gehört und ohne die eine Nutzung Ihres authega-Zuganges nicht möglich ist. Sie wird während des Registrierungsvorgangs von Ihnen selber nach vorgegebenen Kriterien (siehe Registrierung) festgelegt. Achten Sie bitte darauf, dass die PIN weder verloren geht noch anderen bekannt ist, da sie nicht zurückgesetzt oder neu vergeben werden kann. Die Authentifizierung bei authega und der Zugriff auf die Fachverfahren ist ausschließlich mit dem gültigen Zertifikat und der Kenntnis der zugehörigen PIN möglich.

Was ist zu tun, wenn die E-Mail oder der Brief mit den Aktivierungsdaten nicht ankommen?

Sollten Teile der Aktivierungsdaten nicht innerhalb von zwei Tagen (E-Mail) bzw. 10 Werktagen (Brief) ankommen, prüfen Sie bitte nochmals die angegeben Daten und kontaktieren Sie ggf. die Hotline.

Wie kann ich bei mehreren Registrierungsversuchen die Aktivierungsdaten unterscheiden?

Sollten Sie mehrere Registrierungsversuche beim Mitarbeiterservice Bayern, jMeldeschein oder dem IPEMA®-Portal unternommen haben und daher mehr als eine E-Mail mit Aktivierungs-ID bzw. mehrere Briefe mit Aktivierungs-Codes erhalten haben, können Sie diese anhand des darauf vermerkten Sperrcodes unterscheiden und einander zuordnen.

Um die Registrierung abzuschließen, verwenden Sie die Aktivierungsdaten aus einem beliebigen Brief und der dazu passendenden E-Mail mit dem Sperrcode.